Jan

14

Posted by : krohmie | On : 14.1.2013

… gestern auf unserem „Altem Friedhof“ gesehen:

Frozen Roses 1

Leica M8 mit Summar 50mm 2,0 @ Blende 2,0

Nov

19

Posted by : krohmie | On : 19.11.2012

VergänglichLeica M8 mit Canon 50 1,2 LTM @ Blende 4
es war kalt und die Farbe ging verloren.

Apr

05

Posted by : krohmie | On : 5.4.2012

Am Wochenende habe ich endlich mein auf der Fellbacher Fotobörse „erjagtes“ Summar mal an die M8 geschraubt.

Mit ein paar Korrekturen bei der DNG Entwicklung in Adobe Photoshop (Weissabgleich neu gesetzt, Kontrast und Farbsättigung angehoben) zaubert dieses Objektiv aus dem Jahr 1934 einen richtig klassischen Bildeindruck.

Summar - Vintage Look

Leica M8 mit Summar 50mm 2,0 @ Blende 6,3

Was ich nun aber auch definitiv weiss, ist das dieses Objektiv nach einer passenden Gegenlichtblende schreit!

Um die Geli von meinem Summicron verwenden zu können suche ich deshalb den Leitz Adaptering SOOGZ (A36 auf E39), faire Angebote sind hier willkommen.

Mrz

16

Posted by : krohmie | On : 16.3.2012

Da meine M8 noch in der Kameraklinik weilt habe ich mein auf der Fellbacher Fotobörse erhandeltes Summar heute zur Probe an die Olympus Pen geschnallt.

Die unvergütete Optik aus dem Jahre 1934 zeichnet auch bei Offenblende in der Bildmitte schon ausreichend scharf. Sie hat allerdings einen recht geringen Kontrast und eine eher kalte Farbdarstellung verbunden mit einer massive Neigung zu Überstrahlungen.

Summar - Schönheiten auf der Bastion

Eis auf der Bastion
Olympus Pen mit Summar 2,0 50mm @ Blende 2,0

Abgeblendet ist die Schärfeleistung durchaus gut und die Überstrahlungen nehmen merklich ab.

Summar - Altes Forsthaus

Das Alte Forsthaus
Olympus Pen mit Summar 2,0 50mm @ Blende 5,6

Die Farbdarstellung dieses Objektivoldies führt an der Olympus Pen zu einem eher analogem Bildeindruck.

Summar - Chillen im Martinskirchhof

Chillen im Martinskirchhof
Olympus Pen mit Summar 2,0 50mm @ Blende 5,6

Ursache ist hier wohl auch der geringe Kontrast der Optik, der zu Bildern mit einer insgesamt recht niedrigen Farbsättigung führt.

Summar - Red Light

Red Light
Olympus Pen mit Summar 2,0 50mm @ Blende 2,0

Feb

18

Posted by : krohmie | On : 18.2.2012

… gesehen an einem Fahrrad in der Kirchheimer Innenstadt.Vorboten des Frühlings

M8 mit Canon 50 1,2 LTM @ Blende 1,4

Feb

17

Posted by : krohmie | On : 17.2.2012

 Weg ist er

M8 mit Canon 50mm 1,2 LTM @ Blende 1,4

Dort wo vor wenigen Tagen noch ein prächtiger Baum den Eingang unserer Stadtbibliothek schmückte ist nun nur noch dieser traurige Anblick zu finden. Zurückgeblieben ist ein Baumstumpf in einer leeren Baumscheibe.

Feb

12

Posted by : krohmie | On : 12.2.2012

Die eisige Hand

M8 mit Canon 50 1,2 LTM @ Blende 1,2

Feb

10

Posted by : krohmie | On : 10.2.2012

Warnzeichen vor einer Kneipe in unserer schönen Stadt

Drunken People

Leica M8 mit Canon 50 1,2 LTM @ f 1,2

Feb

05

Posted by : krohmie | On : 5.2.2012

Heute hatte ich dann endlich ein wenig Zeit um weiter mit dieser schönen alten Linse zu spielen.

Das ist das Schild von unserem Museum in Kirchheim bei OffenblendeCanon 50 1,2 LTM wide open

Ein 100 Prozent Ausschnitt (unbearbeitetes JPG aus der Leica M8) aus diesem Bild zeigt deutlich die massive spärische Aberration an harten Kontrastkanten, bei durchaus gutem Auflösungsvermögen.

Canon 50 1,2 LTM wide open Crop

Dies ist der berühmte Leica Glow, hier in Canon Gold, den man auch beim frühen Noctilux findet. Verstärkt wird dieser Effekt hier noch dadurch, das ich die Optik an der M8 zur Zeit ohne Infrarot Sperrfilter nutze.

Bei Blende 2,8 ist dieser Fehler weitgehend verschwunden und das Objektiv wird mehr zum normalen scharfzeichnenden 50ger.

Canon 50 1,2 LTM @ f 2,8

Als solches ist das Objektiv universell einsetzbar, und verträgt selbst extremes Gegenlicht.

Canon 50 1,2 LTM @ backlight

Canon 50 1,2 LTM @ f 4,0

Jan

29

Posted by : krohmie | On : 29.1.2012

Das Canon 50mm 1,2 LTM ist die lichtstärkste Canon Messucheroptik die ohne aufwendigen Umbau an Leica M adaptierbar ist. Gefertigt wurde sie von 1956 bis 1967 in zwei Versionen, die sich aber nur äusserlich unterscheiden.

Bei Offenblende ist dieses Objektiv ein „Bokeh Monster“.

Bokeh Monster 1 Schärfe ist bei Blende 1,2 nur im Bereich der Bildmitte zu erreichen, ausserdem hat die Linse zwar ein gutes Auflösungsvermögen aber einen relativ niedrigen Kontrast. Hinzu kommt eine massive spärische Aberration (der berühmte Leica Glow), die damals mangels asphärischer Linsen noch nicht vernünftig korrigiert werden konnte.

Hierzu sagt Wikipedia sehr treffend:

„Objektive mit sphärischer Aberration liefern ein weiches Bild mit zwar scharfen, aber kontrastarmen Details, zu denen nur die achsnahen Strahlen beitragen. Die achsfernen Strahlen erzeugen Halos an Hell-Dunkel-Übergängen.“

Bokeh Monster 2

Der 100% Ausschnitt des ersten Bildes zeigt deutlich diese angesprochenen Eigenschaften des Objektives.

Aufgrund des sehr flachen Schneckenganges ist an der Leica M (mit LTM -> Leica M Adapter) ein präzises Fokussieren möglich.

Bokeh Monster 3 Damit ist es möglich die Schärfe präzis auf den gewünschten Punkt zu legen.

Diese über 50 Jahre alte Optik mit ihrem ausgeprägtem Charakter ist somit die ideale (Selbst)Portraitlinse.

Bokeh Monster 4