Heute habe ich am Stuttgarter Flughafen mal wieder eine meiner Lieblingsoptiken einsetzen dürfen: Das alte EF 300mm 4,0 L USM ohne IS, hier zum Grössenvergleich neben dem 70-200 4,0L gezeigt.   Canon EF 70-200mm 1:4L USM, Canon EF300mm 1:4L USM und Canon 1,4er Extender Die Schärfe dieser Optik und das fast vollständige Fehlen von CAs begeistert mich immer wieder. Auch der Ring USM Autofokus geht richtig fix und sehr  präzis zur Sache. Dazu kommt noch die integrierte Gegenlichtblende, also nichts mit mühsam „Joghurtbecher“ drauffriemeln, die Geli wird einfach herausgezogen und mit einer kleinen Drehung fixiert. Darüber hinaus kann diese Optik auch noch als Stativschellenspender fürRead More →

Heute habe ich mein neues EFs 18-200 3,5-5,6 IS erst einmal auf Herz und Nieren getestet. Ist es wirklich solch ein Flaschenboden wie einen die Beiträge in manchen Foren glauben lassen? Da es mir um die Praxistauglichkeit der Optik geht sind hier nachbearbeitete und nachgeschärfte Bilder zu sehen. Es geht um das, was dieses einfache Superzoom mit Image Stabilisator in der Praxis möglich macht, nicht um Pixelpeeperei in Raw-Dateien. Um das herauszufinden bin ich mit der Optik ins Mercedes Museum gegangen und habe das Objektiv und den Image Stabilisator ein wenig herausgefordert. EFs 18-200 3,5-5,6 IS @ 170mm, Blende 9,5, 1/250 Sekunde Der IS (ImageRead More →

Das EF 50 1,4 USM ist bei Offenblende ein wenig weich, ab Blende 1,8 hat es dann gute Schärfe, und ab 2,2 ist das Glas  knackscharf. Ausserdem zeigt das 50 1,4 bei Offenblende ein Purple Fringing (ca 1-2 Pixel weit) um Kantenobjekte (nein das sind keine CAs), dieser Effekt stört meistens nicht, ist aber sichtbar. Das Bokeh (der Unschärfebereich) ist sehr schön und ausgewogen im Gegensatz zum 50 1,8: EF 50 1,4 @ Blende 1,8 Der Autofokus ist obwohl Micromotor USM jederzeit manuell übersteuerbar und schnell und präzise. Bei Offenblende ist die Schärfebene teilweise sehr klein, das sollte man bedenken bevor man die Schuld überRead More →